Was ist die Schilddrüse?

Die Schilddrüse ist ein etwa 25 g schweres, schmetterlingsförmiges Organ, das direkt unter dem Kehlkopf lokalisiert ist. Sie umschließt ähnlich wie ein Schmetterling mit zwei Flügeln Luftröhre und Kehlkopf.

Sie gehört zu den endokrinen Organen. Das bedeutet, sie produziert für den Körper wichtige Hormone. Speziell die Schilddrüsenhormone T4, T3und Calcitonin .

Diese sind am Energieverbrauch, an der Eiweißsynthese, am Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel, an der Regulation der Körpertemperatur, am Wachstum  und an der Cholesterin Ausscheidung beteiligt

Die Schilddrüse ist maßgeblich für den Energiestoffwechsel zuständig, daher ist jeglicher Schaden an ihr eine Beeinträchtigung der Gesundheit und Lebensqualität. Die Schilddrüse ist kein überlebenswichtiges Organ. Es ist möglich ohne Schilddrüse und unter Einnahme künstlicher Schilddrüsenhormone weiterzuleben.

Was ist Hashimoto Thyreoiditis?

 

  • Hashimoto ist eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse
  • Fehlgeleitete Immunzellen greifen die Schilddrüse an, entzünden und zerstören diese, je nach Stadium teilweise oder ganz.
  • Die Folge ist eine Schilddrüsenunterfunktion, die sich durch Energie- und Antriebslosigkeit, Gewichtszunahme, Haarausfall, Müdigkeit, Frieren bemerkbar machen kann. Sie wechselt sich mit kurzen Phasen einer Überfunktion (Hitzewallungen, Herzrasen) ab.

Bei einer Autoimmunerkrankung liegt eine Fehlleitung des Immunsystems vor.  Normalerweise ist das Immunsystem dafür ausgelegt, Fremdkörper und Eindringlinge im Körper auszumachen und zu vernichten.

Bei einer Autoimmunerkrankung greifen die Immunzellen jedoch körpereigene Zellen an, das betroffene Gewebe wird massiv beschädigt.

Bei Hashimoto Thyreoiditis ist die Schilddrüse das Ziel des Autoimmunprozesses.